Coupons und Gutscheine statt großen Geschenken

Weihnachten gleich doppelt vom Gutschein-Boom profitieren!

Weihnachten ist Geschenkezeit – für den Handel sogar in mehrfacher Hinsicht. Denn war das Verschenken von Gutscheinen lange als einfallsloses Geschenk verpönt, so ist er inzwischen zum beliebten Präsent avanciert, läuft fast schon dem Buch, der ewigen  Nummer 1 unter dem Christbaum, den Rang ab. Eine Entwicklung, die Liquidität beschert, den Weihnachtsumsatz noch weiter in die Höhe treibt und darüber hinaus noch ganz mühelos neue Kunden ins Geschäft lockt.

Gar nicht einfallslos: Gutscheine schenken liegt im Trend

Gutscheine zu verschenken ist Trend. Nicht nur, aber besonders zu Weihnachten.  Verschenkt wird vom Einkaufs- oder Verzehrgutschein bis hin zum Konzertbesuch oder dem Abenteuer-Event so ziemlich alles, was dem Beschenkten Freude bereitet und ihm in der Wahl der Einlösung ein gewisses Maß an Freiheit und Flexibilität gewährt. Das ist modern, das macht glücklich, ist einfach in der Handhabung, kein lästiges Umtauschen mehr, kein sinnloses Herumstehen von Unbrauchbarem oder Weiterverschenken. Außerdem fällt das Gutschein-Geschenk meist üppiger aus als andere Geschenke. Klotzen statt kleckern ist die Devise. Wer einen Warenwert in geschriebenen Zahlen verschenkt, will sich nicht mickrig zeigen, ist eher bereit, ein paar Euro mehr auszugeben.

Worüber sich der Kunde freut, freut sich der Händler erst recht

Und genau diesen Trend sollte man sich als Einzelhändler oder Dienstleister in den eigenen Geschenkesack packen – gerade zur umsatzstärksten Jahreszeit! So kommen auf Empfehlung des Gutscheinkäufers auch noch neue Kunden ins Geschäft, bringen vielleicht sogar noch ihre Freunde mit. Ein besseres Empfehlungsmarketing kann man sich kaum wünschen! Und worüber sich der Kunde freut, freut sich der Händler erst recht, denn auch für ihn entfällt das lästige Umtauschen nach Weihnachten. Aber damit noch nicht genug: Löst der Beschenkte seinen Gutschein ein, entscheidet er sich meist für Waren, die ein wenig über dem ursprünglichen Gutscheinwert liegen, also für erneutes Klingeln in der Kasse sorgen. Löst der Beschenkte den Gutschein nicht ein, klingelt es doppelt. Soll heißen Umsatz ohne Einlösung eines Gegenwerts. Ebenfalls nicht irrelevant: Gutscheine motivieren den Gutscheininhaber bis zum Verbrauch des Guthabens vermehrt ins eigene Geschäft oder die Website.

Digitales Gutschein-Management-System – ein wahrer Gewinn für jedes Geschäft

Für Händler und Dienstleister lohnt es sich also allemal, den Geschenkesack zu schnüren, und seinen eigenen Teil am Gutschein-Boom abzuschöpfen. Noch dazu, wo der Markt inzwischen professionelle, digitale Gutschein-Management-Systeme bereithält, die einfach in der Handhabung sind und sich in kürzester Zeit implementieren lassen. Wiederaufladbare Gutscheinkarten von stampay etwa, bedienbar mittels Smartphone und Tablet. Ein wahrer Gewinn für jedes noch so kleine Geschäft, weil ein solch automatisiertes System den Verwaltungsaufwand von Gutscheinen immens verringert und gleichzeitig für mehr Transparenz und Sicherheit sorgt. Bargeldlose Transaktionen beschleunigen zudem den Bezahlvorgang, verringern die Wartezeit an der Kasse, erweisen sich für beide Seiten als Vorteil und bleiben beim Kunden positiv in Erinnerung. Wenn das keine schöne Bescherung ist!