Mobile Payment – Deutschland als Entwicklungsland?

Schweden ist die bargeldloseste Gesellschaft der Welt. Dort können Bustickets, Parkscheine und sogar öffentliche Toiletten häufig nur noch mit Karte oder per Smartphone bezahlt werden. Was in Schweden zum Alltag gehört, ist aus der deutschen Perspektive schwer nachzuvollziehen. Die Deutschen bevorzugen Bargeld. Wie kommt es zu diesen gravierenden Unterschieden im Mobile Payment zwischen beiden Ländern? Und was kann Deutschland von Schweden für die Zukunft lernen?

 

Status Quo: Bargeld statt Mobile Payment?

Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass 97 Prozent der Deutschen derzeit nie bargeldlose Zahlungssysteme per Smartphone nutzen. Was sind die Gründe dafür? Neben der bestehenden Skepsis der Nutzer gibt es ein grundlegendes Problem: Die geringe Zahl der Akzeptanzstellen. Während auf immer mehr Türen von Restaurants und Geschäften in Stockholm Schilder mit der Aufschrift „We don’t accept cash“ zu sehen sind, überwiegen in Deutschland Hinweise, dass „keine Kartenzahlung“ oder „nur Barzahlung möglich“ ist. Momentan ist ein komplett bargeldloses Bezahlkonzept in Deutschland undenkbar. Diese Denkweise wird sich etwas ändern, wenn mit Apple Pay und Google Pay zwei Big Player des Mobile Payment nach Deutschland kommen. Denn dann wird es auch zusätzliche Akzeptanzstellen geben, an denen mit dem Smartphone bezahlt werden kann. Auch das Kundenbindungs- und Bezahlystem von stampay ist Teil dieser Entwicklung, damit Mobile Payment in Deutschland etabliert werden kann.

 

 

Quelle: https://de.statista.com/infografik/9554/daten-zu-mobile-payments-in-deutschland/

 

Steigende Nutzungsprognose für Mobile Payment

Auch wenn die gegenwärtige Nutzungsbereitschaft von Kunden hinsichtlich der Akzeptanz mobiler Bezahlmöglichkeiten via Smartphone ernüchternd scheint, kann ein enormes Potenzial konstatiert werden. In Deutschland wird von 2017 bis 2019 eine Steigerung der Nutzer von Mobile Payments von über 300 Prozent erwartet. Darüber hinaus werden sich die Nutzerzahlen von 2019 bis 2021 von 3,3 Millionen auf 6,1 Millionen nochmals fast verdoppeln, so die Prognose. Bis „schwedische Verhältnisse“ erreicht sind, ist es noch ein weiter Weg. Aber Unternehmen und Restaurants müssen auf diesen Trend vorbereitet sein und rechtzeitig Handeln, um ihren Kunden zeitgemäße Bezahlmöglichkeiten bieten zu können.

 

Zukunftssicherheit durch Mobile Payment von stampay

Eine Bezahlung ohne Bargeld und ohne stressige Suche nach dem nächsten Geldautomaten? In der Zukunft wird und muss das möglich sein. Egal ob modernes Bekleidungsgeschäft oder Second Hand-Laden. Egal ob kleine oder große Geldbeträge. Die bargeldlose Bezahlung wird sich weiterverbreiten. Andere Länder wie Schweden und die USA machen es vor. Dort kann oft im kleinsten Kiosk mit Karte oder via Mobile Payment bezahlt werden. Damit das zukünftig auch in Deutschland zum Standard werden kann, trägt stampay zu einer einfacheren und schnelleren Bezahlung bei. Mit der stampay-Box und der stampay-App bist Du perfekt für die Zukunft gerüstet.

 

 

Du willst mehr über die Mobile-Payment-Lösung von stampay erfahren, die übrigens noch vieles mehr kann? Nimm Kontakt zu uns auf und wir melden uns bei Dir, damit wir die perfekte Lösung für Dein Unternehmen finden.

 

 

Nicolai Hurrle ist bei stampay für spannende Inhalte auf unserem Blog verantwortlich. Durch die Verknüpfung aus theoretischen Erkenntnissen und praxisnahen Beispielen generiert er wertvolle Tipps über innovative Trends für alle, die an digitaler Kundenbindung und zukunftsorientierten Bezahlsystemen interessiert sind.
Posts created 12

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top