5 Tipps für eine bessere Kundenbindung

Treue hat in der heutigen Gesellschaft nicht mehr die Bedeutung wie früher. Das gilt für Partnerschaften genauso wie für das Einkaufsverhalten. Das Produkt gibt es ein wenig günstiger in einem Onlineshop als im Laden um die Ecke? Bestellt. Für Geschäfte und Unternehmen wird es schwieriger, aus erstmaligen Besuchern Stammkunden zu machen und diese zu behalten. Wir von stampay zeigen in unseren fünf Tipps, wie es klappen kann.

Bitte lächeln! – Kompetente und freundliche Beratung

Der häufigste Grund, warum Menschen einem Laden den Rücken kehren – auch wenn sie dort zuvor jahrelang regelmäßig eingekauft haben? Schlechter Service. Eine missglückte, vielleicht auch falschverstandene Aussage, eine Beratung, in der nicht umfassend auf den Kunden eingegangen wird, hinterlässt ein komisches Bauchgefühl und reicht oft schon aus. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter entsprechend und vermitteln Sie Ihnen, dass ein freundliches Lächeln der erste Schritt ist, damit der Kunde sich bei Ihnen wohlfühlt. Wichtig dabei ist vor allem Ehrlichkeit. Die Hose sitzt einfach nicht? Dann sagen Sie das dem Kunden und suchen Sie nach einer, die besser passt.

Nicht ohne meine Tasche – Der Kunde als Werbeträger

Unserer Partner Tante Emma Laden & Café schwört darauf: bedruckte Einkaufstaschen aus Stoff. Und tatsächlich: Immer wieder sieht man in der Augsburger Innenstadt Leute, die die Beutel mit dem Emma-Logo mit sich herumtragen. Der Kunden-Vorteil: Sie haben ein schickes Accessoire für ihre Einkäufe und zeigen sich zudem umweltbewusst. Denn ein Leinenbeutel kann immer wieder verwendet werden und ist somit wesentlich nachhaltiger als eine Plastiktüte. Der Unternehmens-Vorteil: Statt viel Geld in eine aufwendige Werbekampagne zu stecken, machen Sie Ihre Kunden mit den Taschen zu laufenden Werbeflächen und profitieren davon, dass andere darauf aufmerksam werden.

Pünktchen und Kunde – ein untrennbares Paar dank Bonusprogramm

Belohnen Sie Ihre umsatzstärksten Kunden mit attraktiven Angeboten. Treue soll sich bei Ihnen auszahlen? Dann führen Sie ein Bonuspunkteprogramm ein. Für jeden Einkauf bekommt der Kunde Punkte gutgeschrieben, hat er genügend davon gesammelt, kann er diese gegen eine Prämie einlösen. Digitale Loyalty-Systeme, wie es stampay anbietet, haben zudem den Vorteil, dass Sie das Einkaufsverhalten genauer analysieren und entsprechend anpassen können. Aber Achtung: Der Kunde muss das Gefühl haben, dass sich das Bonusprogramm tatsächlich für ihn lohnt. Minderwertige Ramschprämien sind kontraproduktiv.

Mehr Transparenz und Information mit Newsletter oder Social-Media

Wie werden Ihre Produkte hergestellt? Was gibt es Neues in Ihrem Geschäft? Und wer ist das eigentlich, der immer hinter der Kasse steht? Kunden sind neugierig und blicken gerne über den Tellerrand. Nutzen Sie als Unternehmen diese Eigenschaft. Denn es gibt immer etwas Spannendes und Unterhaltsames zu Erzählen, das sich lohnt, Kunden per Newsletter oder Social-Media-Posts mitzuteilen. Gleichzeitig können Sie über diese Kanäle auf Angebote und Aktionen aufmerksam machen. Gehen Sie mit solcher Werbung allerdings sparsam um – Experten empfehlen ein Verhältnis von etwa 80% informative Inhalte zu 20% werbliche Inhalte. Sonst landet ihr Newsletter schnell ungelesen im E-Mail-Papierkorb.

Wie kann ich Ihnen weiterhelfen? – Wie wichtig gute Erreichbarkeit ist

Mehr als 20 Minuten in der Warteschleifen, es hebt einfach niemand am anderen Ende der Leitung ab, die E-Mail bleibt tagelang unbeantwortet – nichts ist für einen Kunden ärgerlicher. Der Unmut sorgt dann oft dafür, dass er nicht mehr wieder kommt. Sorgen Sie also für eine gute Erreichbarkeit bei Fragen und Reklamationen. Machen Sie zudem gut ersichtlich, auf welchen Wegen man Sie erreichen kann und bieten Sie mehrere Möglichkeiten an – am besten telefonisch und online. Die Antwort auf eine E-Mail sollte nie länger als 24 Stunden dauern.